November 22

Kinder sind unser Spiegel

0  Kommentare

Habt ihr euch auch schon einmal dabei erwischt, wie ihr euer eigenes Verhalten in euren Kindern wiedererkannt habt? Ein verschmitztes Lächeln, eine Geste oder sogar eine spezielle Art zu sprechen, die euch verblüffend bekannt vorkam? Herzlich willkommen im faszinierenden Spiegelumfeld der Familie!

Verblüffende Reflektion

Kinder gleichen ihren Eltern nicht nur im Aussehen, sondern auch in der Art und Weise, wie sie sprechen, denken und handeln. Es ist, als ob sie unseren innersten Wesenskern widerspiegeln. "Oh, mein Kind ist ein Spiegel von mir!" Dieser Gedanke mag zunächst überraschend erscheinen, aber er birgt eine tiefe Wahrheit über die Verbindung zwischen Eltern und ihren Kindern.

Die Kunst des Spiegelns

Die Ähnlichkeit zwischen Eltern und Kindern ist kein Zufall. Bis zum Alter von etwa vier bis fünf Jahren verfügen Kinder über keinen stark ausgeprägten logischen Verstand. Ihre Handlungen werden von Gefühlen gelenkt, und sie leben diese Gefühle ungehemmt aus. Das kindliche Gehirn befindet sich bis ungefähr zum zwölften Lebensjahr im Modus des intensiven Lernens. Eine Zeit, in der sie Meister im Beobachten und Imitieren werden.

Lernmodus: ein...

Wie lernen also Kinder? Die Antwort ist einfach: durch Nachahmung. Kleine Augen beobachten aufmerksam ihre Umgebung, insbesondere die Erwachsenen um sie herum. Mimik, Körperhaltung, Sprache, Handlungen und vor allem unsere Emotionen – nichts entgeht ihrem aufmerksamen Blick. So werden sie zu einer einzigartigen Kombination, einer Kopie ihrer Umgebung. Sie sind der Spiegel, der uns unser eigenes Wesen vor Augen führt.

Ängste und Spiegelbilder

Können die Ängste unserer Kindes mit den Ängsten von uns Eltern in Verbindung stehen? Das können wir nicht genau sagen, aber es ist so, dass ungelöste Themen der Eltern mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zu Themen für die Kinder werden. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass die Herausforderungen unserer Kinder oft mit unseren eigenen Erfahrungen und Ängsten verbunden sind.

Bewusst leben

Als Erwachsene ist es entscheidend, sich bewusst zu sein, wie wir mit unseren Kindern kommunizieren und umgehen. Wenn ein Kind zum Beispiel oft aggressiv ist, lohnt es sich, genauer hinzusehen, wie wir selbst mit unseren Emotionen und Konflikten umgehen. Der Spiegel der Kinder kann uns wertvolle Einblicke in unsere eigenen Verhaltensmuster geben.

Die heilende Kraft der Versöhnung

Zum Abschluss eine beruhigende Botschaft an alle Mamas und Papas: Ja, wir machen alle Fehler im Begleiten unserer Kids, aber selten ist ein Problem eines Kindes auf eine einzige Handlung von uns zurückzuführen. Das Leben prägt unsere Kinder auf vielfältige Weise, sei es die Geburt eines Geschwisters, der Verlust eines Haustieres oder ein nächtliches Erwachen alleine in der Dunkelheit. Ihr seid die besten Eltern, die eure Kinder haben können.

Der Blick nach innen

Wenn eure Kinder mit Ängsten zu kämpfen haben, lohnt es sich, einen Blick in eure eigenen Ängste und Unsicherheiten zu werfen. Denn Veränderungen in uns selbst wirken sich unmittelbar auf unsere Kinder aus. Ihr seid die Schlüsselgestalten in der Entwicklung eurer Kinder – nehmt euch die Zeit, euch selbst und eure Kinder besser zu verstehen.

Abschliessende Gedanken

Hypnose ist ein wunderbares Werkzeug, um dir und deinen Kindern zu helfen, die inneren Ressourcen zu aktivieren und Herausforderungen zu überwinden. Als Eltern könnt ihr eure Kinder unterstützen, indem ihr euch über die Möglichkeiten der Hypnose informiert. Schau dich auf meiner Website um und nimm bei Bedarf Kontakt mit mir auf.

P.S.: Vergesst nie, dass ihr die besten Mamis und Papis seid, die euer Kind haben kann!


Tags


Das könnte für dich auch noch interessant sein

Wenn sie tanzt

Wenn sie tanzt
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}